Kategorie: Uncategorized

Liebe Dancers, liebe Humans,

am Freitag um 12 Uhr veröffentlicht die beliebte Paartanzgruppe Die Realität ihre neue Single samt Video.

In langen alkoholbefeuerten Nächten haben die drei Primadonnas des Weird Indie festgestellt, dass ihr Song „Die traurige Diskothek“ vom Album „Bubblegum Noir“ perfekt zur gegenwärtigen Situation von Konzert- und Eventbranche, Bookern, Bands und kleinen Labels passt. Das Stück sei als Grußwort und Solidaritätsbekundung mit vielen existenzbedrohten Kollegen und Freunden verstanden. 

Bei der am Freitag erscheinenden neuen Version handelt es sich um einen Remix des berühmten Disco-Impressarios Ekki Maas (berüchtigt durch seine Tätigkeiten bei der Band Erdmöbel). Es ist ein Neo-Italo-Disco-Brett von einigen Gnaden geworden. Der Autotune-Clown tanzt im Achteck. Der Freund pumpender Rhythmik klebt an der Decke.

Das Video haben wir bei unserem Freund und Kollegen Tom Ashforth und in unserem Kölner Lieblingsclub Gebäude 9 gedreht. Die Regie führte Janosch Pugnaghi, den etliche sicher durch seine Videos für Keshavara kennen.

Hauptdarstellerin des Clips ist – neben dem Gebäude 9 – die vollkommen einzigartige Rike Rosen als „the sad dancer“.

Zeitgleich veröffentlichen wir am Freitag einen weiteren Remix von „Die traurige Diskothek“, eine unangeschnallte Freiflug-Version des genialen Kölner Lo Fi-Elektronik-Künstlers Schlammpeitziger.

Szene Köln in full effect!

Beide Songs erscheinen weltexklusiv auf der bandcamp-Seite von Die Realität.

Watch out! Watch in!

Ciao,
eure Realis

Die Realität verkündet:

Heute wird Ringo Starr 80. Yeah Yeah Yeah! Aus diesem Grunde feiert Deutschlands faulste Band heute den ganzen Tag ihren Lieblingsschlagzeuger. Zumindest Keyboarder Felix Hedderich und Sänger Eric Pfeil feiern den Musiker, Bassist Alfred Jansen feiert irgendetwas anderes. Außerdem hat Kölns gefährlichstes Trap-Trio demnächst große Neuigkeiten zu verkünden. Aber eben erst demnächst. Heute nicht. Heute ist Ringo-Day!

Die Realität informiert:

Der erste Auftritt von Die Realität seit Äonen fand am vergangenen Wochenende auf einer kroatischen Hochzeit statt. Um den strengen Hygieneauflagen gerecht zu werden, wurde ausschließlich die Bassistenlegende Alfred Jansen zu der hochdotierten Show entsandt. Keyboarder Hedderich und Sänger Pfeil wurden nach langen, teilweise gewalttätigen Diskussionen durch lebensnahe Strohpuppen ersetzt, die Jansen in nächtelanger Kellerarbeit zusammengefummelt hatte. „Doch, die sehen wohl aus wie ihr“, hatte Jansen seinen indignierten Musikerkollegen noch zum Abschied zugerufen. Ob sich das Realität-Modell bewährt, muss sich nun auf einer ausgedehnten Balkan-Sommer-Tournee der beliebten Band zeigen. Jansen zumindest zeigte sich nach der Auftaktshow begeistert.

Die Realität informiert:

Lange hat Realität-Sänger Eloy Wermelskirchen versucht, die Veröffentlichung dieses Fotos zu verhindern. „Ich sehe ja aus wie gegen die Wand gelaufen“, ließ der sympathische Sänger der beliebten Rockgruppe verlauten. Nach mehreren Handgemengen mit den anderen beiden Band-Mitgliedern konnte Wermelskirchen dann aber doch davon überzeugt werden, dass das Foto die Band in all ihrer Live-Greatness total super captured. Vorne sieht man Keyboarder Felix Hedderich zufrieden und selbstgewiss auf Teile seiner Keyboardburg einhacken. Er trägt den inzwischen ikonisch gewordenen Kimono, den er sich eigens für die „Bubblegum Noir“-Tour hat schneidern lassen. Das Kleidungsstück hängt heute im Museum für Bühnenbekleidung in Paderborn. Im Bildhintergrund: Alfred Jansen als Alfred Jansen. Was für eine Band! Das Foto machte Chris Mock im Januar 2020 im Luxor.

Die Realität informiert:

Heute vor 1 Jahr drehte Deutschlands Fachband für Faulheit das Video zu ihrer Debüt-Single „Nur die Realität“. Der vordere Teil des Clips entstand in einem Take vor dem Elternhaus des schillernden Realität-Sängers Don Enrico Volentieri III. Das Wetter war trocken, aber wenn man genau hinhört, war in der Ferne schon ein leichtes unheilvolles Grollen zu vernehmen.

Hier das Video: 

Die Realität informiert:

Deutschlands Fachband für Schminktipps ist heute ganz aus dem Häuschen, denn: Es ist der Geburtstag ihres Keyboarders, des durch und durch faszinierenden Felix Hedderich. Ohne ihn hätte das Wirken der berühmten Band deutlich weniger mit Musik zu tun. Hedderich gilt als Erfinder der Keyboard-Burg mit Turm und Wassergraben. Viele seiner Parts auf dem Realität-Album „Bubblegum Noir“ gelten für normale Tastenkünstler als schlicht unnachspielbar.  

Das beigefügte Bild zeigt den Benjamin der Band auf seinem von der Öffentlichkeit abgeschotteten Anwesen in Lancashire beim Komponieren neuer Realität-Lieder.

Buon compleanno! Viva Il Hedderich!

Die Realität informiert:

Das beigefügte Poster zum Ausfalten zeigt die drei Piemontkirschen des Hot Wave im Mai vor zwei Jahren auf Tour mit der Band Erdmöbel. Ja, damals sahen die Menschen noch so aus! Zur linken zu sehen ist der Musiker, Trikont-Label-Kollege und enge Realität-Vertraute Philip Bradatsch, dessen jüngstes Album „Jesus von Haidhausen“ wärmstens empfohlen sei. Die Realität wiederum ist morgen ab 20 Uhr 30 auf www.kohi.de im Live-Stream zu erleben. Gezeigt wird eine Show vom Februar 2020 – bekannt als die Auslaufrille der sog. Normalität.

Schwitzen Sie mit!