Die Realität informiert:

Am kommenden Freitag setzt es die Premiere des neuen Videos „Sommer vorbei“. Das Stück – ein weiterer Vorbote des Realität-Debütalbums „Bubblegum Noir“ (Trikont/Indigo) – wird von Beobachtern mit den Worten „Die Flaming Lips spielen Lo-Fi-Pop in Großenkneten“ beschrieben.

Hier (→ → Sidebar → →) präsentieren die drei Lovecats des Sunshine-Doom jeden Tag einen kleinen Soundschnipsel aus dem Song.

In „Sommer vorbei“ geht es um Abschiede und Enden im Allgemeinen: Die drei sonnigen Düsterbrüder zeigen sich hier wieder ganz in ihrem Element. Gedreht wurde der Clip in nur drei Stunden, da die Musiker noch Termine hatten (Barbier, Eltern, Heim).

Die Realität
auf „Sommer vorbei“-Tour:

27.09. Stuttgart / Merlin
10.10. Frankfurt / The Cave
11.10. Köln / Olympia (große Album-Release-Gala mit anschließendem Topfschlagen und psychedelischem Kinderschminken)
25.10. Mannheim / Strümpfe – The Supper-Artclub
26.10. Bergen / Ladenbergen
27.10. München / Heppel & Ettlich
31.10. Krefeld / Kulturrampe
07.11. Berlin / Krawalle & Liebe, Literaturforum im Brecht-Haus
14.11. Düsseldorf / Kassette

wird fortgesetzt …

Schock! Krise!

Bei der letzten Foto-Session musste Die Realität entsetzt feststellen, dass sich Bassist Alfred Jansen nicht mehr fotografisch abbilden lässt. Es ist keineswegs so, dass Jansen nicht da wäre. Er ist anwesend, sitzt in dem Moment, in dem Deutschlands Fotografenprominenz auf den Auslöser drückt, an seiner angestammten Position (links außen) und posiert wie üblich gekonnt. Aber: Auf den Fotos ist er schlicht nicht mehr zu sehen!!! Ein einmaliges Phänomen, wie es scheint.

Wir haben bei anderen Bands nachgefragt (Deep Purple, The Notwist, Barclay James Harvest), aber noch nie in der gesamten Musikgeschichte ist es vorgekommen, dass ein beim Shooting anwesendes Bandmitglied auf den fertigen Bildern schlichtweg nicht zu sehen war. Und das gut drei Wochen vor Veröffentlichung des Albums „Bubblegum Noir“!!! Wir arbeiten fieberhaft an einer Lösung und halten euch auf dem Laufenden. „Bubblegum Noir“ erscheint trotzdem am 04.10. bei Trikont/Indigo.


Heute in einer Woche (20.09.) ist dann Videopremiere unserer neuen Single „Sommer vorbei“ (Im Video war Alfred noch so fröhlich … tja). Bemusterung/Anfragen: just call eva@trikont.de

Die Realität auf „Bubblegum Noir“-Tour:
27.09. Stuttgart / Merlin TICKETS
10.10. Frankfurt / The Cave TICKETS
11.10. Köln / Olympia (große Album-Release-Gala) TICKETS
25.10. Mannheim / Strümpfe – The Supper-Artclub
26.10. Bergen / Ladenbergen
27.10. München / Heppel & Ettlich TICKETS
31.10. Krefeld / Kulturrampe
07.11. Berlin / Krawalle & Liebe, Literaturforum im Brecht-Haus
14.11. Düsseldorf / Kassette
wird fortgesetzt …

Die Realität informiert:

Auf ihrer „Never-Ending-Promo-Tour“ wird Deutschlands süßestem Psycho-Pop-Trio vor allem eine Frage immer wieder gestellt: „Was macht Die Realität eigentlich, wenn sie nicht gerade ihr bevorstehendes Album promoted oder im Internet heruminfluenzt?“

Die Wahrheit ist so ernüchternd wie traurig: Abends, nach getaner Arbeit im Weinberg des Pop, werden die drei Elfen des Paranoid-Disco-Noise von ihrem Management gemeinsam in einen kleinen Käfig gesperrt (s. Foto).
Hier gibt es zunächst eine karge Mahlzeit, bevor sich die drei Band-Mitglieder noch eine halbe Stunde lang ihren jeweiligen Hobbys (Felix: elektronische Geräte – Eric: Basteln, Träumen – Alfred: Fashion) widmen dürfen. Um neun Uhr heißt es dann: Licht aus! Tags drauf werden unsere drei Freunde dann wieder erbarmungslos durch die Promomühle getrieben. Der Mensch bleibt da oft auf der Strecke.

Folgende Journalistenfragen mag Die Realität übrigens nicht mehr beantworten. Alles andere darf gefragt werden.

1. „Warum heißt ihr Die Realität?“
2. „Ist euer Bassist Alfred Jansen noch solo?“
3. „Warum tut ihr euch das alles überhaupt an? In eurem Alter haben die meisten doch längst das innere Putzlicht an.“
4. „Nehmt ihr Drogen? Wenn ja – welche?“
5. „Wie ist euer Produzent O.L.A.F. Opal eigentlich wirklich?“
6. „Seid ihr tatsächlich die Zukunft des deutschen Diskurs-Disco-Wave?“
7. „Wie findet ihr Spotify?“
8. „Probt ihr tatsächlich im Kinderzimmer eurer Söhne?“
9. „War euer Sänger nicht früher mal als verschlunzte Indie-Antwort auf Wolfgang Ambros unterwegs?“
10. „Kann das gutgehen: alberne Instagram-Nachrichten, aber todtraurige Musik?“ 

Das Album „Bubblegum Noir“ erscheint am 04.10. (Trikont/Indigo).
„Nur die Realität“ ist als limitiertes Vinyl erhältlich bei Hanseplatte/HH, Optimal/M, Parallel Schallplatten/K, Hitsville/D und direkt bei Trikont.

Kontakt: eva@trikont.de

Die Realität informiert:

Das beigefügte Gemälde zeigt Realität-Sänger Eloy Wermelskirchen bei der Tour-Plakat-Abnahme. Um nicht erkannt zu werden, hat sich der listige Sänger für diesen Anlass in eine olle Joppe aus Fensterleder einnähen lassen. Die Reaktionen der lokalen Kölner Szene reichten von „Hammer!“ bis „megawhack“. Von Jochen Distelmeyer kam ein knappes Fax: „Find ich stark!“. Plakat: Inas Büro.

Ohayou gozaimasu!

In gut einem Monat – am 11.10. – steigt die große Die Realität-Release-Show im Clubheim Olympia zu Köln. 
Es wird eine mehr als spektakuläre Veranstaltung:
Wir tragen Umhänge, spielen alle Songs rückwärts, stellen Felix Hedderichs neue Keyboardburg vor, werfen mit „Bubblegum Noir“-Vinyl – und nach der Show gibt es noch das große mitternächtliche psychedelische Kinderschminken mit unserem Bassisten Alfred Jansen. 
Wir freuen uns sehr, dass Kölns Veranstaltungsmagier Jan Lankisch die Show im Rahmen der Always Coming Back To You-Reihe ausrichtet. 

Da viele fragen: Tickets im Vorverkauf gibt es (noch!) und zwar HIER

Be there – wir kommen auch.
Ciao,
eure drei Knallfrösche of Lovenoise

Die Realität informiert:

Neben unzähligen Interviews mit Schülerzeitungen und Spacerock-Blogs im Rahmen ihrer Promo-Tour finden die drei Schnurrhasen des Weird-Pop immer noch Zeit für andere Aktivitäten. Realität-Keyboarder Felix Hedderich (links) veranstaltet beispielsweise dieser Tage einen Workshop für Nachwuchsmusiker unter dem Titel „Bandfotos – Worauf es wirklich ankommt“.

Im Wesentlichen, so Hedderich, seien drei Dinge entscheidend:

1. Die Musiker müssen auf dem Foto ihre Freude am Spiel und am Klang mimisch zum Ausdruck bringen! Mit mürrischem Dreinschauen alleine sei niemand mehr hinter dem Ofen hervorzuinfluenzen.

2. Der Band-Look sollte homogen sein und eine klare einheitliche Aussage haben! Die Band als Gang, Sie verstehen?

Und 3. Man sollte unbedingt ein Motorrad oder Auto auf dem Foto haben – alleine schon aus Polarisierungsgründen. Außerdem fetzt es.

Wenn man sich an diese drei Grundregeln halte, so der Erfinder der Keyboard-Burg ohne Hinterausgang, sei eigentlich alles klar und der Erfolg stelle sich automatisch ein.

Ah, eins noch: Ganz dringend zu vermeiden sei, daß irgendwelche Band-Mitglieder auf Fotos wie Liam Gallagher aussehen. Aber warum sollte man auch auf so eine törichte Idee kommen? 

„Bubblegum Noir“, das von O.L.A.F. Opal produzierte Debütalbum von Die Realität, erscheint am 04.10. via Trikont/Indigo.

Neues Video „Sommer vorbei“ am 20. September.

Aktuelle Single „Nur die Realität“ out on Parallel Schallplatten.

Wenn Sie weitere Tipps von der Band haben oder sich mit den Musikern prügeln wollen: eva@trikont.de

Die Realität informiert:

Am 20. September veröffentlichen die drei psychedelischen Knalltüten pünktlich zum Herbstanfang die neue digitale Single „Sommer vorbei“. Der Song ist ein weiterer Vorbote zum Album „Bubblegum Noir“, das am 4. Oktober erscheint. Musikalisch klingt „Sommer vorbei“ als wäre den Flaming Lips auf LSD der Kassettenrekorder explodiert. Dafür erstrahlt das Video in güldenem Abendsonnenschein und kündet gleichermaßen von Schönheit und Schrecken des Sommers. Watch out!

Kontakt/Presse: eva@trikont.de
Single+Video „Sommer vorbei“: 20.09.
Album „Bubblegum Noir“ (Trikont/Indigo): 04.10.