Schlagwort: Eloy Wermelskirchen

RELEASE DAY!

It’s out! Die Bestie ist von der Leine …

Heute erscheint bei Trikont/Indigo „Bubblegum Noir“, das Debütalbum von Die Realität, dem Fliegenpilz of Neo-Psychedelic-Diskurs-Kraut-Lo-Fi. Jetzt überall zu bekommen!

„Ein seelenvoller Monolith in desperater Landschaft“, wie Gewährsmann Gereon Klug zu berichten weiß.

„Zeilen für die Ewigkeit“, hörte der Kölner Stadtanzeiger.

Der Nachtmix auf BR 2 wiederum bezeichnete den Disco-der-Tränen-Klopper „Die traurige Diskothek“ als „9 Minuten sanfter Wahn“.

Das beigefügte Gemälde zeigt O.L.A.F. Opal, Earl Orlog und Eloy Wermelskirchen als Stunt-Doubles der feierlädierten Realität-Musiker.

Soviel war aus der Band noch herauszukriegen:
„Wir sind heute überglücklich. Sogar unser Bassist hat ein bisschen feuchte Augen. „Bubblegum Noir“ ist tatsächlich durch lauter Zufälle, Kindsköpfigkeit und jede Menge lautstarker Musikliebe genau die Platte geworden, die wir hören wollten.

Es geht auf dem Album in zwei durchlaufenden Suiten u.a. um kiffende Pistolenmädchen, verkehrtherum getragene Pullover und verpasste Haltestellen, Nikki Sudden, Küsse in den Gassen von Europa, Träume von Zügen, geklaute Autos, Klapperschlangen, Robert Forster und Grant McLennan (die einen ganzen Huldigungssong ernten) und immer wieder um diese verdammte Realität. Ihr wisst schon: Das, was morgens immer schon da ist, wenn man aufwacht. Das, was von Idioten zur Verhandlung freigegeben werden soll, dabei doch von größtmöglicher Verlässlichkeit ist.

Produziert hat das Album der wahnsinnige O.L.A.F. Opal (International Music, The Düsseldorf Düsterboys, The Notwist), mit dem wir im Bear Cave Studio der Locas In Love unsere Vorstellung von einer Lo-Fi-Psychedelic-Kraut-Pop-Welt wunderbar wahnhaft umsetzen konnten. Wir haben an Instrumentarium alles aufgeboten, dessen wir habhaft werden konnten: Mellotrone, Otamatone und Flexatone, Casios, Congas und Bongos, es dröhnt, es fiept, es quietscht. Häufig gewisperte Bandnamen während der Sessions waren: Spacemen 3, Flaming Lips, 39 Clocks, Can, Trio, Kastrierte Philosophen, Mercury Rev. Aber auch italienische und japanische Filmtitel machten die Runde.

Erwähnten wir, dass Christoph Clöser von den Schlurfcore-Göttern Bohren & der Club of Gore am Sopransaxophon einschenkt und unser Keyboarder wiederholt die prachtvollsten Beach Boys-Chöre übereinander schichtet? Wurde schon gesagt, dass wir mit Luis Müller-Wallraf einen sensationell guten Toningenieur hatten? Wird deutlich, dass das Stück „Ein romantisches Leben“ angelegt ist als betrunken im Taxi geträumtes Duett zwischen Bryan Ferry und Sade, nur ohne Bryan Ferry und Sade? Es ist so aufregend.

Das „Bubblegum Noir“-Album ist ab heute überall erhältlich, wo es Musik gibt. Wir raten zum lokalen Plattenhändler.

Auf dem Cover: Kein Bandname, kein Titel, nur der nackte Elliot. Nichts als die Realität.

Vinyl kommt mit Bonus-Single, Booklet, Download-Code und Aufkleber.

Das also ist unser Sound. Wir sind sehr nah bei euch, wenn Ihr das Album hört.

Viel Freude,
eure drei Social-Media-Psychedeliker
Alfred, Eric und Felix =
Die Realität“

„Bubblegum Noir“ kaufen!

Cover: Ina Kalvelage
Bandlogo: Steffi Krohmann

Die Realität informiert:

Das beigefügte Gemälde zeigt Realität-Sänger Eloy Wermelskirchen bei der Tour-Plakat-Abnahme. Um nicht erkannt zu werden, hat sich der listige Sänger für diesen Anlass in eine olle Joppe aus Fensterleder einnähen lassen. Die Reaktionen der lokalen Kölner Szene reichten von „Hammer!“ bis „megawhack“. Von Jochen Distelmeyer kam ein knappes Fax: „Find ich stark!“. Plakat: Inas Büro.

Die Realität informiert:

Die Realität, das Sommerloch unter den hiesigen Pop-Bands, hat ein Video gedreht. Es dauert acht Minuten, vielleicht sogar länger. Sänger Eloy Wermelskirchen hierzu: „Wir haben Zeit, wir sind Die Realität.“

Die Premiere findet Freitag vormittag um 10 Uhr exklusiv bei den Kollegen von Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop statt. Es ist das erste offizielle musikalische Lebenszeichen von Deutschlands gefährlichster Lovenoise-Band.

Das wird ein Spaß!

Die Single „Nur die Realität“ erscheint ebenfalls am Freitag bei Trikont/Parallel Schallplatten.

Limited Vinyl! Kreisch!! 🔥🔥🔥

Die Realität informiert:

Bevor am Freitag endlich die Debütsingle der sweeten Troika des Psycho-Pop erscheint, sollen die drei Realität-Mitglieder hier in den nächsten Tagen en detail der staunenden Weltöffentlichkeit vorgestellt werden. Wahlweise zur Nachahmung oder zur Abschreckung. Auf jeden Fall zum Schockverlieben!

Heute Teil 3: Eric Pfeil aka Eloy Wermelskirchen – Gesang, Gitarre, Congas.

Eric Pfeil galt in seinem vorigen Leben als Deutschlands unterprobtester Liedermacher. Er raucht nur auf Fotos.

Vor der Gründung von Die Realität studierte Pfeil mehrere Semester Dilettantismus an der Fern-Uni Leverkusen, vergaß aber, sich vorher einzuschreiben. Bei Die Realität ist er zuständig für den angenehm depressiven Grundton, der vor allem Jugendlichen ein hohes Maß an Identifikation zu stiften in der Lage ist.

Pfeil behauptet, sein Leadgitarren-Part auf der Single „Nur die Realität“ (erscheint Freitag!) sei von türkischem Psych-Rock und Dario Argento beeinflusst. Die anderen beiden Bandmitglieder haben sich bislang nicht getraut, ihm zu widersprechen. Pfeil lebt mit einem Rudel Wolpertinger in einem Wald bei Paderborn.

Freitag: Video-Premiere!

Die Single „Nur die Realität“ nebst Video erscheint am 19.07. als limitiertes Vinyl und als Download via Trikont/Parallel Schallplatten.
Das Album „Bubblegum Noir“ (produced by O.L.A.F. Opal) erscheint am 04.10. via Trikont/Indigo.

Die Realität auf „Nur die Realität“-Tour 2019:

24.08. Köln / Indie.Cologne.Fest, Odonien TICKETS
27.09. Stuttgart / Kulturzentrum Merlin (w/ Angela Aux) TICKETS
10.10. Frankfurt / The Cave TICKETS
11.10. Köln / Olympia (Album-Release-Gala)
07.11. Berlin / Krawall & Liebe, Brecht-Haus
to be continued …

Booking: marcus@trikont.de

Die Realität informiert:

Die drei sweeten Radauschwestern des Diskurs-Wave stellen dieser Tage fest, dass es im Musikgeschäft vor allem ums Warten geht. Dieser Tage warten Kevin Lopstift, Pierre Itansha und Eloy Wermelskirchen (v.l.n.r.) ganz konkret auf die Veröffentlichung ihrer Single „Nur die Realität“.

Aber im Warten ist Die Realität, Eure Fachband für Unprofessionalität und Ineffizienz, immer schon gut gewesen. Das Anti-Dynamische qualmt diesen Typen geradezu aus dem Kragen.

Am 19.07., Freitag nächster Woche, ist es dann ja auch schon soweit, dann platzt die Bombe und die Korken knallen aus dem Käse. Danach wartet Die Realität dann auf etwas anderes.

Ah, morgen ab 20 Uhr setzt es die Radio-Premiere von „Nur die Realität“. Ab 20 Uhr auf 674FM in Marcus Bäckers Sendung „Songs to Play“.

Ciao,
eure Realis.

Die Realität auf „Nur die Realität“-Tour 2019:
24.08. Köln / Indie.Cologne.Fest VVK
27.09. Stuttgart / Merlin (w/ Angela Aux) VVK
10.10. Frankfurt / The Cave VVK
11.10. Köln / Olympia (Album-Release-Gala)
07.11. Berlin / tba (NEW!)

Die Single „Nur die Realität“ erscheint am 19.07. als limitiertes Vinyl und als Download via Parallel Schallplatten/Trikont.

Das Album „Bubblegum Noir“ (produced by O.L.A.F. Opal) erscheint am 04.10. via Trikont/Indigo.