Die Realität informiert:

Neben unzähligen Interviews mit Schülerzeitungen und Spacerock-Blogs im Rahmen ihrer Promo-Tour finden die drei Schnurrhasen des Weird-Pop immer noch Zeit für andere Aktivitäten. Realität-Keyboarder Felix Hedderich (links) veranstaltet beispielsweise dieser Tage einen Workshop für Nachwuchsmusiker unter dem Titel „Bandfotos – Worauf es wirklich ankommt“.

Im Wesentlichen, so Hedderich, seien drei Dinge entscheidend:

1. Die Musiker müssen auf dem Foto ihre Freude am Spiel und am Klang mimisch zum Ausdruck bringen! Mit mürrischem Dreinschauen alleine sei niemand mehr hinter dem Ofen hervorzuinfluenzen.

2. Der Band-Look sollte homogen sein und eine klare einheitliche Aussage haben! Die Band als Gang, Sie verstehen?

Und 3. Man sollte unbedingt ein Motorrad oder Auto auf dem Foto haben – alleine schon aus Polarisierungsgründen. Außerdem fetzt es.

Wenn man sich an diese drei Grundregeln halte, so der Erfinder der Keyboard-Burg ohne Hinterausgang, sei eigentlich alles klar und der Erfolg stelle sich automatisch ein.

Ah, eins noch: Ganz dringend zu vermeiden sei, daß irgendwelche Band-Mitglieder auf Fotos wie Liam Gallagher aussehen. Aber warum sollte man auch auf so eine törichte Idee kommen? 

„Bubblegum Noir“, das von O.L.A.F. Opal produzierte Debütalbum von Die Realität, erscheint am 04.10. via Trikont/Indigo.

Neues Video „Sommer vorbei“ am 20. September.

Aktuelle Single „Nur die Realität“ out on Parallel Schallplatten.

Wenn Sie weitere Tipps von der Band haben oder sich mit den Musikern prügeln wollen: eva@trikont.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.