Die Realität informiert:

„Was macht Deutschlands Newcomer-Band 2019 eigentlich in der Adventszeit?“ – eine Frage, die unzählige Fans von DIE REALITÄT in diesen stillen Tagen massiv umtreibt.

Nun, es ist so: Nachdem die drei Mondmotten des Psychedelic-Pop die deutsche Pop-Szene in den letzten Monaten gehörig aufgemischt haben, gehen sie es bis Januar ein wenig ruhiger an. Am Wochenende glänzten die Gebrüder Blattschuss des Kraut-Rock bei der Einweihung eines Realität-Ehrendenkmals in der Nähe von Paderborn durch Abwesenheit (s. Abb.). Dies lag nur teilweise daran, dass sich die Musiker durch das Kunstwerk des Künstlers Yukio Baldassare nur unzureichend abgebildet sehen. Es war zum Großteil auch schlichte Trägheit, die die Anreise der Band zur feierlichen Enthüllung des Objekts vereitelte.

Im nächsten Jahr, so Realität-Keyboarder Felix Hedderich in einem eiligen Fax an die nationale Gartenbaufachpresse, werde die Band wieder viel live spielen. Sicher auch an ihrer lokalen Milchkanne. 

Bis dahin möge man sich am Psychedelic-Advent-Album des Jahres 2019 „Bubblegum Noir“ (Trikont, Indigo) laben – eine O.L.A.F.-Opal-Produktion from outer space. Aus der Vinyl-Version lässt sich mit ein paar geschickten Schnitten mit der Nagelschere auch ein Adventskalender basteln. Aus der digitalen Version im Grunde aber auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.